Waldsuche (WaS) am 30.10.2022  Pottenstetten
(Bericht folgt)

 

Vielseitigkeitsprüfung (Vp) am 23.10.2022  Pottenstetten /Schwarzenfeld

Von 4 gemeldeten Hunden sind nur 3 angetreten, da sich eine Hundeführerin kurz entschlossen hatte, ihrem Jagdgefährten etwas Ruhe nach vorab hohen Leistungsanforderungen zu gönnen um am Prüfungstag keine Arbeitsverweigerung zu riskieren.

Treffpunkt war um  9 Uhr am Eichlhof. Nach den allgemeinen Formalitäten wurde vom Prüfungsleiter Reinhold Galli der offizielle Start erklärt.
Mit den Signalen “Sammeln der Jäger”, der “Begrüßung” und ” Aufbruch zur Jagd” wurde von den Jagdhornbläsern traditionell die Prüfung eröffnet.
Im nahegelegenen Waldrevier erklärte Richterobmann Gerhard Fischer mit seinen Mitrichtern Lucia Vogl und Karl-Heinz Kraus den Prüfungsablauf.
Herr Fischer machte alle Teilnehmer noch einmal darauf aufmerksam, dass dies die sogenannte Meisterprüfung für unsere Jagddackel sei und wünschte allen viel Erfolg.
Das erste Prüfungsfach “Schweißarbeit” konnten alle Gespanne erfolgreich absolvieren. Auch die anschließenden  “Gehorsamsfächer” wurden von allen gut gemeistert. Beim dritten Fach ” Stöberarbeit” musste leider ein Hund ausscheiden, da er sich nicht weit genug vom Führer löste. Der Hundeführer nahm das Ganze sportlich mit dem Satz: ” Es ist halt nicht jeder Tag gleich, auch ein Hund kann mal einen schlechten Tag haben.”

Nachdem nun noch zwei Gespanne im letzten Fach ” Spurlautarbeit” geprüft werden mussten, wechselten wir in ein Feldrevier in der Nähe von Schwarzenfeld das einen guten Hasenbesatz erwarten lies. Alle Beteiligten gingen als Streife über die Felder und schon nach kurzer Zeit konnte der erste Hund am Hasen arbeiten. Auch der zweite Hund hatte nach wenigen Minuten Gelegenheit mit anhaltendem Laut einer Hasenspur zu folgen und somit das Ende der Prüfung einzuläuten.

Am Eichlhof erfolgte anschließend die Auswertung  der Arbeiten und  die Preisvergabe.

“Anne vom Wassersteinhof” mit Hundeführer Dirk Greichen und “Quba von den Waldelfen” mit Roland Rank, konnten sich je über einen zweiten Preis freuen.
Letzterem Gespann wurde auch noch der Tagessieg zuerkannt.

Zum Abschluss bedankten sich alle Beteiligten bei der Sektion für die hervorragende Ausrichtung der Prüfung und bei  Helga Pickl, die den ganzen langen Prüfungstag immer darauf achtete, dass alle mit Getränken und leckerem Essen versorgt waren, für die meisterliche Bewirtung .

Ein besondere Dank gebührt den Bayerischen Staatsforsten, die uns seit vielen Jahren  immer gerne die  Abhaltung sämtlicher Prüfungen auf ihrem Areal ermöglichen und unserem engagierten und erfahrenen  Revierführer Stefan Kiener, der uns im Feldrevier zügig an die Hasen brachte.

 

Spurlautprüfung (Sfk/Sp) in Schwarzenfeld am 16.10.2022
(Bericht folgt)

 

Zuchtschau am 28.08.2022 in Eichlhof

Nach dem Einsatz vieler fleißiger Helfer zu Pflegearbeiten und zum Vorbereiten unseres Vereinsgeländes in den Vortagen, begann am Sonntag ab 10:00 Uhr bei herrlichem Spätsommerwetter unsere Zuchtschau mit Zuchtschaurichter Petr Buba aus Tschechien, tatkräftig unterstützt vom Zuchtrichteranwärter unserer Sektion, Stefan Damer aus Schwandorf.

Nach der Eröffnung durch unsere Jagdhornbläser und Begrüßung durch den                  1. Vorsitzenden und Zuchtschauleiter Markus Haas, begann die Bewertung der Dackel am Tisch und im Ring.

33 Hunde zeigten sich von ihrer besten Seite und stellten sich der kritischen Bewertung der beiden Richter.

Unser Sektionsmitglied Martin Zellner, Inhaber der Festküche Zellner aus Burglengenfeld, stellte uns großzügig einen Kühlanhänger zur Verfügung und sorgte für köstliche Wildbratwürste und Steaks, die unser Grillmeister Oliver Sollfrank für die zahlreich anwesenden Dackelliebhaber zubereitete.

Selbstverständlich gab es neben allerlei Getränken und Kaffee auch ein Kuchenbuffet, welches von den Damen der Sektion kreiert und bereitgestellt wurde.

Dank des eingespielten Organisationsteams und der zahlreichen Helfer hatten wir einen gelungenen Zuchtschautag und freuen uns schon auf das nächste Jahr.Ein herzliches Dankeschön an alle die tatkräftig zum Gelingen der Zuchtschau beigetragen haben.

„Nach der Zuchtschau ist vor der Zuchtschau“.

Ergebnisse:   6x Vorzüglich, 19 x sehr gut, 4x gut, 2x vielversprechend,                                  1x Wiedervorführung, 1x keine Bewertung.

Bester Rauhaar-Zwerg:                   Zaara -Lija von Sunderhaar FCI
B/F: Andreas Bräu, Hartenricht- Schwandorf

                                                          

Bester Rauhaar-Standard:             Chase von der Wiesmühle FCI
B/F: Thomas Gradl, Schwarzenfeld

 

Bester Kurzhaar-Standard            Bud Spencer vom Weigeler Wald FCI
und Tagesbester:                                 B/F: Franz Schuhbauer, Ensdorf

 

 

Schweißprüfung der Sektion Oberpfalz / DCN am 21. 08. 2022 in Pottenstetten

Bericht von Hubertus Colditz mit redaktionellen Ergänzungen.

Nach zweistündiger Anreise erreichten wir den Hundeplatz der Sektion Oberpfalz in Eichlhof.
Nach sehr langer Trockenheit hatte es in den letzten zwei Tagen etwas geregnet und der Morgen zeigte sich nebelig und nass.
Wir wurden vom Prüfungsleiter Reinhold Galli und seinem Team begrüßt und fuhren nach den Formalitäten und dem Verlosen der Fährten ins Revier.
Ich zog die Losnummer 3. Wird mein Hund bei den ungewohnten nassen Gegebenheiten die Fährte noch annehmen?
Nach kurzer Erläuterung und Eröffnung der Prüfung durch die Jagdhornbläser, startete  das Gespann mit der Losnummer1 .
Alle warteten und horchten auf das erklingen des Jagdhorns nach erfolgreicher Arbeit. Leider vergebens.
Der Führer kehrte mit seinem Hund erfolglos zur Corona zurück.
Ebenso erging es anschließend dem Gespann Nr. 2.
Nun waren mein Hund Alf und ich an der Reihe. Meine Aufregung wuchs, am Anschuss angekommen starteten wir in die Prüfung.
Alf arbeitete trotz der vielen Verleitungen beharrlich, zielstrebig und schaffte
es, nach zwei Abrufen, selbstständigem Zurückgreifen und sonstigen Widrigkeiten, nach geraumer Zeit doch noch zum Stück. Glücklich vernahm ich das Jagdhornsignal und nahm vom Richterobmann einen Bruch entgegen.
Nass und ermüdet aber überglücklich kehrte ich zum Auto zurück.
Nun musste das Gespann Nr. 4 noch  auf die Fährte. Leider hatten die zwei Pech und kamen nicht zum Stück.
Am Hundeplatz angekommen entschädigte die vorzügliche kulinarische Bewirtung für alle Strapazen.
Die Gespräche beim gemütlichen Schüsseltreiben waren für mich sehr angenehm.
Mein Bedauern gilt den anderen Hundeführern die es heute leider nicht geschafft hatten. Die Bedingungen waren heute nicht einfach und ich wünsche ihnen für ihre nächste Prüfung viel Erfolg und Waidmannsheil.
Ich möchte mich bei der Sektion Oberpfalz für den Prüfungstag bedanken.
Bei den bayerischen Staatsforsten für das zur Verfügung stellen des Prüfungsreviers,
beim Organisations- und Fährtenlegerteam Reinhold Galli, Markus Haas, Helga Pickl, Lucia Vogl und Andrea Wittl,  den  Richtern , Burkhard von und zu Hessberg/DCN, Dr. Jutta Stadler/DCN und dem Richterobmann Jürgen Völkl/BDK.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil

Hubertus Colditz

Ergebnisse:

Los-Nr.1   Cora vom Weiserbach  DTK/VDH Nr.: 21T1028R
– nicht bestanden-

B/F:             Jürgen Müller, Tuchenbach

Los-Nr.2   Winnie vom Heisenstein  DTK/VDH Nr.: 21T1506R
– nicht bestanden-

B/F:             Thomas Bächmann, Aufseß/Neuhaus

Los-Nr.3   Alf von der Dachshoundgang FCI  DTK/VDH Nr.: 20T3120R
– 57 Pkt./ III. Preis –

B/F:             Hubertus Colditz, Muldenhammer

Los-Nr.4   Gretl-Vroni von der Via Julia  DTK/VDH Nr.: 21T0407K
– nicht bestanden-

B/F:             Dr. Alexander Theiler, Cham

 

 

Tierischer Besuch in der Schule am 21.07.2022

Im Rahmen der Projektwoche “Wald und Natur” empfingen die dritten Klassen der Maximilian-Grundschule in Maxhütte-Haidhof auch die Sektion Oberpfalz des Dachshund-Clubs Nordbayern (DCN).
Die vierbeinigen Sympathieträger waren auf Anhieb die Stars der Schule.
Sechs Vereinsmitglieder ( Christine Artmann, Stefan Damer, Christina Haas, Markus Haas, Cornelia Matz, und Norbert Simmich ) waren mit ihren Dackeln in die Grundschule gekommen, um den Drittklässlern Tipps zum Umgang mit fremden Hunden zu geben sowie die Rasse und deren Charaktere näher kennen zu lernen.
Wie Markus Haas, Vorstand der Sektion Oberpfalz im Dachshund-Club-Nordbayern (DCN), erklärte, handele es sich bei den Dachshunden um “ausgesprochen freundliche Hunde”, die durchweg als Familienhund geeignet seien.
Einen Dackel zu erziehen, so Haas, erfordere Geduld und Zuwendung.
Wenn er dann jemanden in sein Herz geschlossen habe, sei er der beste Freund
des Menschen, dabei sei der Dachshund durchsetzungsstark und durchaus fähig, eigene Entscheidungen zu treffen.
Tags zuvor hatten die Schüler der dritten Klassen bereits vom 2. Vorsitzenden  der Kreisjagdgruppe Burglengenfeld im BJV, Markus Haas, einen Überblick über die Bewohner des Waldes erhalten.

MZ, Ausgabe 26.Juli 2022

 

Begleithundeprüfung in Eichlhof am 03.07.2022

Servus ihr Dackel und Dackelfreunde,

der Vorbereitungskurs begann am Sonntag, 24. April am Hundeplatz der
Sektion Oberpfalz in Eichlhof. Unsere Kurstrainerin für die folgenden Sonntage
bis zur Prüfung war Helga Pickl. An dieser Stelle den ersten HERZLICHEN DANK
an Helga!

Bei herrlichem Sommerwetter mit noch erträglichen Temperaturen am 3. Juli
gegen 09:00 Uhr, trafen wir uns alle in Eichlhof um uns der BHP 1-3 zu stellen. 11 gemeldete Gespanne waren zu prüfen.

Nach den üblichen Formalitäten wurden die Losnummern gezogen und  Prüfungsleiter Markus Haas stellte uns die Richterin Ramona Baskurt aus Amberg vor.
Bei bereits steigender Temperatur ging es dann los mit der BHP-1, die von allen Gespannen erfolgreich gemeistert wurde. Und das, obwohl sich  bei einigen Gespannen durch lange Wartezeiten Nervosität ausbreitete. Der gut gemeinte Zuspruch “… hab Vertrauen zu Deinem Dackel, der macht das schon…” half nur wenig.
Dafür wurden die Beruhigungsstangerl knapper, aber Mann und Frau halfen sich gegenseitig aus.

Die BHP-2 ging mit 10 Gespannen und bereits 28° C im Schatten weiter. Es wurde beschlossen sofort mit der Führersuche zu beginnen. Die Sonne hatte bereits ihren Höchststand erreicht, vielleicht war die Hitze schuld, dass einige Gespanne doch Probleme bei der Suche hatten. Otto ist mit Passion seine Aufgabe angegangen, suchte mich sogar mit Fährtenlaut und hat mich auch noch verbellt.

Nach dem zweiten Teil brachen wir gegen 14:30 h zur BHP-3 auf, der Prüfung der
Wasserfreude und dem Bringen aus tiefem Wasser. Auf der Fahrt zum Wasser wurden wir auch noch von einer stattlichen Schafherde mitten auf der Straße aufgehalten. Am Wasser angekommen konnten sich unsere Dackel beweisen.

Fünf Gespanne schafften die BHP-G. Einige Dackel gingen auch ohne Bewertung ins Wasser, wohl der Kühlung wegen.

Zurück am Hundeplatz war schon alles vorbereitet und wir konnten gespannt auf unsere Ergebnisse warten. An dieser Stelle ein herzliches DANKESCHÖN an unsere Richterin Ramona Baskurt, die fair und dackelkundig richtete. Nach Preisvergabe und Gruppen – Foto konnten sich alle nun entspannter bei Chili – Eintopf, Kaffee, Kuchen und diversen Getränken stärken.

Helga, ein zweites herzliches DANKESCHÖN für Deine Bewirtung  – das Chili war Ober-Klasse – sowie Deine gesamte Arbeit vor und nach der Prüfung.

Tagessieger Otto vom Schneemühlengrund mit Chefin Maria

N.S. Wir hoffen Euch alle zur Zuchtschau am 28.08.2022 in Eichlhof am Hundeplatz wieder zu sehen.

Ergebnisse:

Otto vom Schneemühlengrund, BHP-G, 208 Pkt., I Preis/TS
B/F.:  Maria Schlögel

Chade von der Wiesmühle FCI, BHP-G, 210 Pkt., II Preis
B/F.: Thomas Gradl

Auguste vom Höllbachtal, BHP-G, 175 Pkt., II Preis
B/F.: Elena Freitag

Bärbl vom Steiner Hang FCI, BHP-G, 170 Pkt., III Preis
B/F.: Oliver Herchenbach

Leopold aus Erdinger Rauhaar, BHP-G, 161 Pkt., II Preis
B/F.: Prof. Dr. Wolfgang Dietmaier

Kaja von der Helstorfer Rasselbande FCI, BHP-1 u.2, 148 Pkt., I Preis
B/F.: Peter Schmid

Berta vom Steiner Hang FCI, BHP 1 u.2, 140 Pkt., I Preis
B/F.: Helga Zaubzer

Jacky von der Fensterbachmühle, BHP 1 u.2, 140 Pkt., I Preis
B/F.: Karl Holowtschenko

Pina vom Schwindauer Land, BHP 1 u. 2, 135 Pkt. I/II Preis
B/F.: Christine Dendorfer

Alois Kneissl vom Höllbachtal, BHP 1 u.2, 130 Pkt., I/III Preis
B/F.: Sonja Stettner

Zoro vom Höllbachtal, BHP 1, 97 Pkt., II Preis
B/F.: Karl Hasl

 

 

Jahreshauptversammlung in Münchshofen am 01.07.2022

Nach Abflauen der Coronaschutzmaßnahmen konnten wir endlich wieder eine
Jahreshauptversammlung abhalten.

In Erwartung einer großen Teilnehmerzahl – schließlich hatten wir eine lange, pandemiebedingte Zwangspause nachzuholen – wurde ein entsprechend großer
Saal im Landgasthof Hintermeier in Teublitz – Münchshofen reserviert.

Dass die gebuchten Räumlichkeiten weitaus kleiner hätten sein können und nur wenige Sektionsmitglieder durch ihre Anwesenheit Interesse am Vereinsgeschehen
zum Ausdruck brachten, hat uns etwas befremdet.

In den Vorjahren war der Besuch von vereinsrechtlich notwendigen  Veranstaltungen
zwar auch nicht überwältigend, aber unser starker Mitgliederzuwachs in den letzten drei Jahren hätte eigentlich mehr Engagement erwarten lassen.

Unser erster Vorsitzender Markus Haas ließ nach Begrüßung, Totengedenken,
Vereinsinterna und Ehrungen souverän die letzten Jahre Revue passieren und deutete auch Querelen an die es zu bewältigen galt und die – unsere Vereinsanlage betreffend- sich in das positive und harmonische Gegenteil des von der/den Intriganten beabsichtigten Szenarios entwickelt haben.

Nach einstimmiger Entlastung der Vorstandschaft und Lob an den Schatzmeister Dieter Kulas für seine perfekte Kassenführung gab es vereinzelt auch Kritik.
Vor allem an Vorschlägen wie und was man besser machen hätte können
und was andere leisten, wurde nicht gespart.

Bemerkenswert dabei war, dass der Grundsatz:  ” Diejenigen die sich am wenigsten einbringen sind die ersten welche am meisten auszusetzen haben !”  wieder einmal bestätigt wurde.

Oder sollte es noch andere Gründe geben? Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Kurzfassung der TOP’s:

Totengedenken:

Wir behalten unsere verstorbenen Mitglieder in Erinnerung:

2019

Wolfgang Gock

2020

Josef W. Lang
Klaus-Peter Broichgans
Peter Nießl
Erwin Luber

2021

Adolf Wack
Dr. Hans Huemer

Mitgliederentwicklung:

31.12.2018     124
01.07.2022     182, Tendenz steigend

Urkunden für treue Vereinszugehörigkeit erhielten:

25 Jahre

Isfried Fickweiler

15 Jahre

Kathrin Cerne (entschuldigt)
Eduard Dippel
Robert Galli

Der Erstlingsführerbruch für eine erfolgreich geführte jagdliche Prüfung
wurde an Christina Haas überreicht.
Die weiteren Kandidaten für eine Bruchübergabe waren leider weder anwesend noch entschuldigt.

Zuchtgeschehen:

In den Jahren 2019 bis 2021 sind 27 Würfe mit 149 Welpen gefallen.

Reinhold Galli

 

 

Spurlautprüfung in Schwarzenfeld am 23.04.2022

Am Samstagmorgen trafen wir uns vor der Gastwirtschaft Plank in Kögl.

Leider konnten wir nicht ins Wirtshaus, da die Wirtin wegen Corona kurzfristig schließen musste. Helga Pickl hat sich mit dem  Prüfungsleiter Gerhard Tischler  flexibel  um alles hervorragend gekümmert um den Ausfall der Gastronomie wett zu machen.

Nach Prüfung der Impfpässe, der Jagdscheine und dem Einsammeln der Papiere wurden die Richter vorgestellt

Richterobmann Jürgen Völkl und seine Mitrichter Karl Heinz Kraus und Reinhold Galli hießen die 7 Gespanne herzlich willkommen. Nach der Auslosung der Startnummern fuhren wir ins nahe gelegene Revier.

Zunächst legten 7 Hunde erfolgreich die Schußfestigkeit ab. Dann ging es zur Spurlautprüfung. 7 Dackel (5 Rauhaar,1 Kurzhaar und 1 Langhaar) wollten ihr Können beweisen. Leider hatten wir starken Wind und es dauerte einige Zeit bis der erste Hund auf eine Hasenspur angesetzt werden konnte, so dass manche Hundeführer recht weit laufen mussten bis sie den Hund an eine Hasenspur bringen konnten. Bis Mittag hatte jeder Hund die Möglichkeit einen Hasen und bei Bedarf den zweiten Hasen zu erarbeiten.

Als alle durch waren fuhren wir nach Eichlhof zum Mittagessen und zur Preisverteilung. Dort werteten die Richter die Prüfungsergebnisse aus, während wir von  Helga mit Suppe, Kraut, Bauernseufzer, passenden Getränken sowie Kaffee und Gebäck bewirtet wurden.

Unser Richterobmann gab die Ergebnisse bekannt, Leider haben 2 Hunde die Prüfung nicht bestanden. Es gab 3 zweite und 2 erste Preise. Tagessieger wurde Karl Holowtschenko mit seiner Langhaarhündin Jacky von der Fensterbachmühle.

Vielen Dank an den Revierinhaber und ganz besonders bedanken wir uns beim souveränen Richterteam für die faire und entspannte Durchführung der Prüfung und bei unserem Prüfungsleiter Gerhard Tischler.

Karl Holowtschenko